Neuer Podcast: "G’Scheitholz!"

Nicht nur die Umweltverschmutzung durch fossile Energien, auch die Informationsverschmutzung zur Behinderung der Energiewende hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Gerade der Bereich der nachwachsenden Rohstoffe, der in Österreich, Europa und auch weltweit mehr als die Hälfte der erneuerbaren Energien bereitstellt und als deren Basis die nachhaltige Waldbewirtschaftung gilt, ist Ziel zahlreicher Negativ-Kampagnen. Gleichzeitig sieht der Weltklimarat Bioenergie als zentrale Säule für den Ausstieg aus fossilen Energien und zur Erreichung negativer Emissionen. „Mit dem neuen Podcast wollen wir eine zusätzliche Informationsplattform schaffen, die sich an Multiplikatoren im Energie- und Umweltbereich richtet. Professionell moderiert und mit anerkannten Fachexperten wird ein Raum geschaffen, in dem Kernthemen und Schlüsselelemente des Klimaschutzes abseits von Kurzmeldungen und Kampagnen diskutiert werden können“, so Franz Titschenbacher, Präsident des Österreichischen Biomasse-Verbandes. 

Als Moderator des neuen Podcasts fungiert der Medien- und Werbeexperte Helge Haberzettl. „Bei G‘Scheitholz laden wir jeweils eine Expertin oder einen Experten aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien und aus einem für die Energiewende relevanten Wissenschaftsbereich ein. Ich werde im Rahmen meiner Position als interessierter Laie versuchen, Antworten auf die kritischen Fragen zu bekommen, die mir als Kritik in Medien oder auch am Wirtshaustisch unterkommen“, so Haberzettl.

Die erste Folge des Podcasts beschäftigt sich mit der Bedeutung nachwachsender Rohstoffe für die Eindämmung der Klimakatastrophe. Dazu konnte Professor Michael Obersteiner, Direktor des Environmental Change Institute (ECI) in Oxford, gewonnen werden. Professor Obersteiner gilt als einer der weltweit einflussreichsten Klimawissenschaftler und beschäftigt sich mit Modellierungen zur Erreichung der Klimaziele und mit der Implementierung der Ergebnisse in die politischen Entscheidungsprozesse. Als Fachexperte fungiert Christoph Pfemeter, Vizepräsident von Bioenergy Europe, Vorstandsmitglied beim Umweltdachverband und Geschäftsführer des Österreichischen Biomasse-Verbandes.

Produziert wird die Sendungsreihe „G’Scheitholz!“ in Zusammenarbeit mit der Schüller&Heise Werbeagentur GmbH in den Cosmix Studios in Wien. „Beim Design des Podcasts standen für uns die Themen und Inhalte im Vordergrund. Der Podcast ist als klassisches Interview-Format konzipiert und gibt Praxisexpertise, wissenschaftlicher Evidenz und dem Erfindergeist, der in der Bioenergiebranche handelnden Protagonisten, eine zeitgemäße Bühne“, so Matthias Heise, Geschäftsführer Schüller&Heise Werbeagentur GmbH. Der Podcast ist ab sofort auf gängigen Plattformen sowie auf der Webseite von Wärme aus Holz zu finden (s. Links unten). Redaktionelle Unterstützung liefert das Team der Fachzeitschrift „Die Ökoenergie - Zeit(ung) zur Energiewende“. In einer ersten Phase sind zwölf Sendungen geplant.