Pellets

Konzentrierte
Sonnenenergie

Holz-Pellets sind zylindrische Presslinge aus trockenem, naturbelassenem Restholz.

Die Energiebilanz.

Der größte Teil der Energie für die Pelletproduktion wird für die Trocknung der feuchten Sägespäne benötigt. Die Energie, die dafür von österreichischen Pelletproduzenten aufgewendet wird, entspricht im Durchschnitt etwa 11 % der in den Pellets enthaltenen Energie. Sie wird meist direkt im Sägewerk durch die Verbrennung von Rinde erzeugt. Die dabei entstehende Hitze wird zum Teil in Ökostrom umgewandelt, zum Teil für die Trocknung der Holzbretter und der Späne für die Pelletproduktion verwendet. Der elektrische Strom, der für das Pelletierwerk benötigt wird, entspricht etwa 2 % der Energiemenge, die in den Pellets enthalten ist. Dazu kommt noch die Energie für den Transport der Pellets zum Endkunden, die im Durchschnitt etwa 1 % des Energieinhalts der Holzpellets entspricht. Für den störungsfreien Betrieb einer Pelletheizung ist es wichtig, dass die eingesetzten Pellets eine einwandfreie Qualität haben. 

ENplus – das Qualitätssiegel

Gute Pellets bestehen ausschließlich aus Holzspänen von frisch geschnittenem oder gehobeltem Holz ohne Rinde. Sie müssen eine ausreichende Festigkeit aufweisen und dürfen nur einen sehr geringen Anteil an Staub oder losen Sägespänen enthalten. Ihr Feuchtigkeitsgehalt muss unter 10 % betragen. Achten Sie daher darauf, dass Sie Pellets nur von Pelletlieferanten beziehen, die mit dem ENplus-Siegel ausgezeichnet sind! Das ENplus-Qualitätssiegel wurde unter maßgeblicher Mitwirkung von proPellets Austria entwickelt und von zahlreichen europäischen Pelletverbänden gemeinsam eingeführt. Nur Pelletproduzenten und -händler, die strenge Qualitätsrichtlinien erfüllen, dürfen dieses Siegel verwenden. Diese Unternehmen werden regelmäßig durch unabhängige Experten überprüft, um dem Kunden die Sicherheit zu geben, einwandfreie Ware zu erhalten. Auf www.enplus-pellets.at sind Unternehmen gelistet, die ENplus-zertifizierte Pellets liefern.

1000 Liter Heizöl entsprechen ungefähr 2.000 kg Pellets.

1 kg Pellets 

= ca. 4,8 kWh 

= ca. 0,48 l Heizöl

Versorgung gesichert.

Der überwiegende Teil der in Österreich verwendeten Pellets wird im Inland hergestellt. Rund 30 Pelletproduzenten sind über das ganze Bundesgebiet verteilt und bieten Nahversorgung mit erneuerbarer Energie. Neben der Nahversorgung spielt auch der überregionale Handel mit Pellets eine Rolle, um regionale Schwankungen bei Angebot und Nachfrage auszugleichen. Die meisten der nach Österreich importierten Holzpellets stammen von Standorten österreichischer Holzindustriebetriebe in Deutschland, Tschechien und Rumänien. Die größten Exportmärkte für heimische Holz-Pellets sind Deutschland und Italien. Pellets für die Erzeugung von Ökostrom in Kraftwerken - sogenannte Industriepellets - kommen meist aus den USA und Kanada. Dort fallen große Mengen an kostengünstigen Sägespänen und Faserholz für die Pelletproduktion an. Auch große Pelletfeuerungen, die Wohnhausanlagen oder Hotels versorgen, können mit Industriepellets betrieben werden. Langfristig wirkt sich der wachsende internationale Industriepelletmarkt positiv auf die Versorgungssicherheit aus.